Navigation

Konferenz Energierecht: Ende der Förderung – was nun?

Lösungsansätze und Herausforderungen bei Weiternutzung und Repowering Am zweiten Messetag, Freitag, 22. März 2019 realisieren watt_2.0-Mitgliedsunternehmen in der Zeit von 12:00 bis 14:00 Uhr die Konferenz „Energierecht“. In Kooperation mit den Mitgliedsunternehmen der Finanzbranche (NordOstsee-Sparkasse, VR Bank Nord eG und VR Bank Westküste eG) sowie den Juristen der Kanzleien und Unternehmen (Kanzlei Cornelius und Krage, […]

news-featured-image

Lösungsansätze und Herausforderungen bei Weiternutzung und Repowering

Am zweiten Messetag, Freitag, 22. März 2019 realisieren watt_2.0-Mitgliedsunternehmen in der Zeit von 12:00 bis 14:00 Uhr die Konferenz „Energierecht“. In Kooperation mit den Mitgliedsunternehmen der Finanzbranche (NordOstsee-Sparkasse, VR Bank Nord eG und VR Bank Westküste eG) sowie den Juristen der Kanzleien und Unternehmen (Kanzlei Cornelius und Krage, GP JOULE GmbH, iTerra energy GmbH, Kanzlei Tobias Röttger und Kanzlei Streich & Kollegen) wird unter der Überschrift „Ende der EEG-Förderung – was nun? Lösungsansätze und Herausforderungen bei Weiternutzung und Repowering“ ein umfangreiches Themenfeld betrachtet und diskutiert.

Im Fokus hierbei stehen Stromlieferverträge, Geschäftskonzepte der Wasserstofferzeugung, zivil- und gesellschaftsrechtliche Aufgabenstellungen bei der Umsetzung von Repoweringprojekten, Konzepte zur Anlagenfortführung und Bürgerbeteiligung sowie Bürgerenergiegesellschaften.

Innerhalb des ersten Vortrages erläutert Frank Sauvigny, iTerra energy GmbH die „Vergütung von in EE-Anlagen erzeugten Strommengen außerhalb und nach der Förderung des EEG über Stromlieferverträge (PPAs) und Zertifikate“

Dr. Fabian Sösemann, GP JOULE GmbH, behandelt „Wasserstofferzeugung: Geschäftskonzepte und Herausforderung“ und stellt hierbei Konzepte und Herausforderungen vor, wie Bestandsanlagen für die regionale Wertschöpfung genutzt werden und alte Anlagen das Fundament der ganz neuen Wasserstoffwirtschaft sein können.

Dr. Modest von Bockum, Kanzlei Cornelius & Krage, referiert zum Thema „Betrachtung zivil-/gesellschaftsrechtliche Aufgabenstellungen, insbesondere Rechte und Voraussetzungen bis zur Finanzierung bzw. Umsetzung eines Repoweringprojektes“.

Finn Streich, Kanzlei Streich & Kollegen, stellt „Konzepte Anlagenfortführung /Nachfolgeregelung nach 20 Jahren EEG (Wind, Biogas, PV)“ vor.

Tobias Röttger, Kanzlei Tobias Röttger, verdeutlicht den „Umgang mit Interessenkonflikten am Beispiel der Bürgerbeteiligung (insbesondere Bürgerenergiegesellschaften)“.

Die Referenten verfügen über langjährige Erfahrungen bei der Begleitung der Klienten sowie der Fachthemen und stehen während der Konferenz und der Messetage für Fragen zur Verfügung. Für die Veranstaltung am Freitag ist eine Anmeldung bis zum 13. März 2019 per Mail an info@wattzweipunktnull.de erforderlich.


Ansprechpartner:

Mai-Inken Knackfuß (Geschäftsführung watt_2.0 e.V.)
Telefon: 04671 60 74 234 / Mobil: 0172 688 62 33
m.knackfuss@wattzweipunktnull.de


New Energy Expert & watt_2.0

Bereits zum vierten Mal werden die Mitgliedsunternehmen des Erneuerbare-Energien-Branchenverbandes watt_2.0 e.V. im Rahmen der Messe „New Energy Days“ in Husum den „watt_2.0-Branchentreff“ realisieren. Nach der Neukonzeption der „New Energy Days“ findet die Fachmesse „New Energy Expert“ an den Tagen Donnerstag bis Samstag, 21. bis 23. März 2019 statt. watt_2.0 wird in diesem Zuge unter dem Motto „Energie – wirtschaftlich und klimafreundlich“ neben dem Gemeinschaftsstand die sektorenübergreifende Darstellung der erneuerbaren Energien, die Modernisierung der Energiewirtschaft und die Veredelung der in Schleswig-Holstein produzierten regenerativen Energien behandeln. Zu den Top-Themen 2019 gehören unter anderem Wasserstoff, Kommunale Energieversorgung, „Industry meets Renewables“ und Energieeffizienz, die in Konferenzen, Diskussionen und Projektpräsentation vorgestellt und behandelt werden.


Kurzporträt watt_2.0

watt_2.0 e.V. agiert bereits seit 2011 als schleswig-holsteinweit und spartenübergreifender Verband mit Mitgliedsunternehmen aus allen Bereichen der Branche – von Sonne, Wind und Biomasse bis hin zu Wärme, Elektromobilität, Energiespeicher und Vermarktung – für die Themen der Energiewirtschaft. Der Verein steht mit der Kompetenz der Mitglieder als neutraler, objektiver und konstruktiver Gesprächspartner für Unternehmen, Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft und den politischen Vertretern zur Verfügung. watt_2.0 setzt sich dafür ein, die Potentiale und die Bedeutung der Erneuerbaren Energien aufzuzeigen, die Rolle und die Erfolge der Erneuerbaren greifbar zu machen und die Energiewende in Schleswig-Holstein aktiv mitzugestalten. Hierzu gehört besonders die zukünftige Herangehensweise beim Ausbau der Technologien und dem nachhaltigen Einsatz der erzeugten Energien.